Kundgebung: „Stopp mit den Angriffen auf Afrin!“ von Mo.-Fr. 22.-26.01.

Kundgebungen gegen den Angriff der Türkei auf den Kanton Afrin in Rojava fanden täglich vom Montag bis Freitag, 22. bis 26. Januar in Leipzig statt.

Zwischen 50 und 80 Personen trafen sich am Willy-Brandt-Platz gegenüber dem Hauptbahnhof von 18 bis 19 Uhr, um ihrem Protest Ausdruck zu verleihen.

Mit verschiedenen Reden und Vorträgen wurde die Bevölkerung über die Ereignisse seit dem Beginn der türkischen Offensive informiert. Passanten zeigten in zahlreichen Gesprächen Interesse, Anteilnahme und Unverständnis über die deutsche Mitverantwortung.

Die Proteste gegen die türkische Regierung, die deutsche Mitverantwortung und die Solidarität für die Selbstverwaltung in der Föderation Nordsyrien-Rojava werden weitergeführt!

Solidarität mit Afrin,
Solidarität mit Rojava,
hoch die internationale Solidarität!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.