Sa. 03.02. Demo: Solidarität mit Afrin und Rojava – Stoppt die Angriffe der Türkei!

Sa. 03.02. 15.00 Uhr, Rabet/Eisenbahnstr.
Demo: Solidarität mit Afrin und Rojava – Stoppt die Angriffe der Türkei!

Seit dem 20.01. führt die Türkei einen Krieg gegen die kurdische Selbstverwaltung in der nordsyrischen Region Afrin in Rojava. Die kurdischen Selbstverteidigungseinheiten konnten über die letzten 6 Jahre Afrin, als einen Hort des Friedens und Sicherheit, erhalten. So ist die Region Afrin die am wenigsten von Krieg geschädigte Region in ganz Syrien.
Die Bevölkerung verdoppelte sich im Zuge des Krieges auf über eine Million Menschen durch Geflüchtete aus anderen Regionen Syriens.

Dies soll nach der Türkei ein Ende haben! Seit 20.01. wird Afrin angegriffen. Zahlreiche ZivilistInnen wurden bereits getötet, Infrastruktur in der Grenzregion zerstört. Die türkische Armee als zweitgrößte Armee der NATO nutzt hierfür auch deutsche Kriegswaffen, wie Leopard II Panzer.

Parallel dazu handelt die deutsche Bundesregierung als langer Arm der türkischen Regierung und hindert kurdische Gesellschaftsvereine an der Öffentlichkeitsarbeit, wie am 27.01. in Köln, als eine Demonstration mit rund 20.000 KurdInnen vorzeitig durch die Polizei aufgelöst und rund 1.000 Protestierende mit Wasserwerfern eingekesselt wurden.
Während die Bundesregierung ein Referendum über die Abschaffung der parlamentarischen Demokratie und der Einführung einer Präsidial-Diktatur in Deutschland zulässt.

Angehörige der Betroffenen, die kurdische Gesellschaft in Leipzig und das Rojava Soli Bündnis als Bündnis unterschiedlicher Gruppen und Menschen demonstrieren gegen die Kriegspolitik der Türkei, deutsche Waffenlieferungen und die Unterdrückung der kurdischen Gesellschaft in Deutschland.

Schließt euch den Protesten an! Leitet den Aufruf weiter! Solidarisiert euch mit dem Widerstand!

Überall Afrin – überall Widerstand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.